ENDE

 

 

zurück zu OV

Regionalverein Nordwestbrandenburg 


Vorsitzender:

Dr. rer. nat. Norbert Mertzsch
Menzer Straße 39
16831 Reinsberg 

Tel.: 033931 - 37111

Der Regionalverein Nordwest betreut die Mitglieder in den Landkreisen

  • Prignitz
  • Ostprignitz-Ruppin
  • Oberhavel

sowie Mitglieder aus Berlin, wenn diese das wünschen. 

Reinsberg. Schloss

Einladung

Der Regionalverein Nordwestbrandenburg des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) lädt alle Mitglieder, Freunde und Interessenten zur Vortragsveranstaltung ein:

Thema:  „Als Astronom auf den Spuren der Inkas in Peru"

Referent: Prof. Dr. Dieter B. Herrmann (Altpräsident der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu  Berlin e.V.)

Peru mit seiner alten Hauptstadt Cusco gilt als das zentrale historische Siedlungsgebiet der Inkas. Die Inkas verfügten über erstaunliche astronomische und kalendarische Kenntnisse, wie denn überhaupt eine Art „Astralreligion“ ihr Leben und die landwirtschaftlichen Aktivitäten bestimmte.

Der Referent berichtet von einer Erkundungsreise durch das Anden-Hochland von Peru, bei der er neue Erkenntnisse über die Bedeutung von Machu Picchu anhand von eigenen Untersuchungen gewinnen konnte. Auch die rätselhaften Scharr-Linien von Nasca werden im Vortrag behandelt.

Der Referent war von 1976-2004 Direktor der "Archenhold-Sternwarte" und 1987- 2004 Gründungsdirektor des Zeiss-Großplanetariums Berlin. Von 1977-1991 moderierte er die populärwissenschaftliche Sendung „AHA“ des Fernsehens der DDR. Darüber hinaus war er Honorarprofessor an der Humboldt-Universität.

 

Termin: Mittwoch, den 25. September 2019 um 18.30 Uhr

Ort: Ratskeller (Markt 1, 16831 Rheinsberg)

 

Die Teilnahme ist kostenfrei!



Vortragsveranstaltung zum 80. Jahrestag der Entdeckung der Kernspaltung und 120. Jahrestag der Entdeckung des Radiums

Der Regionalverein Nordwestbrandenburg des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) führte am 05. Dezember erstmals eine Vortragsveranstaltung als Halbtagsveranstaltung durch, zu der 23 Teilnehmer gekommen waren. Die Themen der Vorträge nahmen Bezug auf den 80. Jahrestag der Entdeckung der Kernspaltung und den 120. Jahrestag der Entdeckung des Radiums.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des VBIW, Dr. Norbert Mertzsch, gab Dr. Horst Kant, Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V., mit seinem Vortrag " Von der Entdeckung der Radioaktivität zur Entdeckung der Kernspaltung – beteiligte Personen und (unbeabsichtigte) Folgen –" einen spannenden Überblick über die Forschungsgeschichte dieser Zeit.

Danach ging Dr. Dietrich Sidow, Ruppiner Kliniken GmbH, in seinem Vortrag "Von den Anfängen der Strahlentherapie mit Radium zur modernen Strahlentherapie" vor allem auf die heute gängigen Verfahren der Strahlentherapie und deren physikalische Grundlagen ein, wie sie auch an den Ruppiner Kliniken genutzt werden.

Nach einer Kaffeepause trug dann Dr. Ulrich Fleck, VBIW, direkt zur Entdeckung der Kernspaltung vor. Er ging dabei auf die Entwicklung des physikalischen Wissens seit Entdeckung des Neutrons, die Entdeckung der Kernspaltung auf chemisch-analytischem Weg durch Otto Hahn und Fritz Straßmann und die Deutung dieser Ergebnisse durch Lise Meitner und Otto Frisch ein.

Anschließend sprach Dr. Norbert Mertzsch, VBIW, zur Ambivalenz der Nutzung der Kernspaltung. Dabei ging er neben der Hauptambivalenz (friedliche Nutzung - militärische Nutzung) auch auf weitere Probleme der Nutzung der Kernspaltung ein. Auch die Probleme der Verantwortung des Wissenschaftlers bzw. Ingenieurs bezüglich seiner Tätigkeit wurde angesprochen.

Als letzter sprach Dipl.-Ing. Jörg Möller, Verein Stadtgeschichte Rheinsberg e.V., zu "3 x Uran in Rheinsberg". In seinem Vortrag ging er auf die 3malige Nutzung von Uran in der Rheinsberger Geschichte ein. Das waren die Nutzung uranhaltiger Farben für die keramische Industrie in den 20iger Jahren des 20. Jahrhunderts, die ausgelagerte metallurgisch Uran-Forschung der Auerwerke unter Nikolaus Riehl in der Region und als letztes die Nutzung von Uran im KKW Rheinsberg. Nach Abschluss der Veranstaltung lud Jörg Möller die Teilnehmer der Veranstaltung in die extra bis zur Vortragsveranstaltung verlängerte Ausstellung "3 x Uran in Rheinsberg" im Haus des Verein Stadtgeschichte Rheinsberg e.V. ein. Das Angebot wurde gut angenommen.

Insgesamt kann die Vortragsveranstaltung als gelungen und den zu würdigenden Jahrestagen angemessen eingeschätzt werden. Der Veranstaltung wären mehr Teilnehmer zu wünschen gewesen.

Dr. Mertzsch (VBIW)

 

home            zu OV        nach oben


Exkursion zu den Baustoffwerken Havelland GmbH & Co KG

Am 10. Oktober besuchten Mitglieder des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) und der Brandenburgischen Ingenieurkammer (BBIK) gemeinsam mit weiteren Gästen die Baustoffwerke Havelland GmbH & Co KG in Germendorf.

Den Teilnehmern der Besichtigung stellte der Geschäftsführer des Unternehmens, Herr Christian Bertmaring, das Unternehmen und seine Produktpalette vor.

mehr .....

RV NW Brbg 2018_07_26_11h58-DSC08847_Baustoffwerke Havelland_(c) Andreas Herz

Eigene Erfahrungen und Schlussfolgerungen zu Perspektiven Elektromobilität

Am 28. Februar 2018 hielt Dr.-Ing. Ernst-Peter Jeremias, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma tetra ingenieure GmbH Neuruppin und VBIW-Mitglied, vor Mitgliedern und Gästen des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW einen Vortrag zu o.g. Thema.

mehr .....

home            zu OV        nach oben


Neue Ergebnisse zum Klimawandel

Nach seinem ersten Vortrag am 19. Mai 2010 in Rheinsberg zum Thema "Klima im Wandel" sprach Professor Karl-Heinz Bernhardt, Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V.,
am 28. März 2018 in Rheinsberg erneut zum Thema Klimawandel.

An Hand neuster Forschungsergebnisse informierte er die Teilnehmer der Vortragsveranstaltung über den aktueller Stand des Klimawandels. Weiterhin sprach er über

  • Balancen und Imbalancen im Klimasystem
  • Antriebe des Klimawandels
  • Wandlungen im Zirkulationsregime.

Zum Ende des Vortrags über mögliche Entwicklungsrichtungen beim Klimawandel. Die Diskussion zeigte, dass die Möglichkeit der Einhaltung des 2°-Ziels kaum noch erwartet wird.

Dr. Mertzsch (VBIW)

home            zu OV        nach oben


Besichtigung technischer Einrichtungen der Strahlenklinik der Ruppiner Kliniken GmbH

Am 17. Januar nahmen auf Einladung des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) 21 Mitglieder und Gäste des VBIW an der Besichtigung technischer Einrichtungen der Strahlenklinik der Ruppiner Kliniken GmbH teil.

Die Strahlentherapie Neuruppin ist ein sehr modernes Krankenhaus und gehört zu den führenden strahlentherapeutischen Kliniken in Deutschland, insbesondere bei folgenden Behandlungsmethoden:
- interstitielle 192 Ir-HDR Brachytherapie und Seedapplikation
- dynamische intensitätsmodulierte Strahlentherapie (IMRT)
- volumetrisch modulierte Bestrahlung (Rapid Arc bzw. VMAT)
- dosiseskalierte Bestrahlung
- bildgeführte Strahlentherapie (image guided radiotherapy: IGRT)
- stereotaktische Strahlentherapie von Lungen-, Leber- und Hirnmetastasen.

Nach der Begrüßung durch den Physiker Dr. Dietrich Siedow konnten sich die Teilnehmer der Besichtigung durch einen ersten Blick auf einen für die Bestrahlung eingesetzten Linearbeschleuniger auf das Folgende einstimmen.

Im Weiteren informierte Dr. Siedow über den technischen Aufbau der für Bestrahlungsaufgaben eingesetzten beiden Linearbeschleuniger. Darauf aufbauend wurde die Ausarbeitung eines Bestrahlungsplanes für die Durchführung von strahlentherapeutischen Maßnahmen mit den dazugehörigen Strahlenschutzmaßnahmen und Qualitätssicherungsmaßnahmen erläutert.

Auch die auf anderen Strahlenquellen basierenden Behandlungsmethoden, die in der Strahlenklinik ausgeführt werden, wurden erklärt. Die dazu notwendigen technischen Einrichtungen konnten die Teilnehmer der Besichtigung vor Ort in Augenschein nehmen.

Weiterhin wurden an den Linearbeschleunigern regelmäßig durchgeführte Qualitätssicherungsmaßnahmen, wie Messungen an einem Wasserphantom zur Kontrolle von Tiefendosisverläufen und Querprofilen sowie an einem hochmodernen Messphantom mit über 1000 Strahlungsdetektoren vorgeführt.

Dr. Siedow nahm sich viel Zeit, die Fragen der Teilnehmer der Besichtigung zu beantworten. Anschließend dankte der Vorsitzende des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW Herrn Dr. Siedow für den sehr informativen Besuch in der Strahlenklinik der Ruppiner Kliniken GmbH.

Dr. Norbert Mertzsch (VBIW)

home            zu OV        nach oben


Antimaterie. Auf der Suche nach der Gegenwelt

DSC02951 - web

Am 13. September 2017 hielt
Prof. Dr. Dieter B. Herrmann wieder in Rheinsberg vor Mitgliedern und Gästen des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) einen interessanten Vortrag
"Antimaterie. Auf der Suche nach der Gegenwelt"

mehr .....

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der B+S Landtechnik GmbH Filiale Neustadt (Dosse)

Am 14. Juni 2017 besuchten Mitglieder des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler
e.V. (VBIW), des Rotary Clubs Kyritz und weitere Gäste auf Einladung des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW die B+S Landtechnik GmbH Filiale Neustadt (Dosse).
Das Unternehmen vertreibt und wartet Landtechnik vorrangig der Firma John Deere, aber auch der Firmen Kuhn, Väderstad, Joskin u.a.. Verkauft und betreut werden u.a. Traktoren, Mähdrescher, Pflanzenschutztechnik, Ballenpressen, Sähtechnik und Agrar-Management-Systeme mehr .....

Informationen über die B+S Landtechnik GmbH Filiale Neustadt (Dosse) findet man unter
https://bs-landtechnik.de/Unsere-Niederlassungen/B-S-Landtechnik-GmbH-Filiale-Neustadt-Dosse.

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der Havel metal foam GmbH

Am 03. Mai 2017 besuchten Mitglieder des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW) und weitere Gäste auf Einladung des Regionalvereins Nordwestbrandenburg sowie des Ortsvereins Brandenburg des VBIW die Havel metal foam GmbH im Brandenburger Ortsteil Kirchmöser.
 

mehr .....

RV NW Brbg Bild186

home            zu OV        nach oben


„... der Menschheit den größten Nutzen geleistet ...“!?
– Alfred Nobel und seine Preise –

Die Nobelpreise sind heutzutage auf wissenschaftlich-kulturellem Gebiet im weiteren Sinne die international begehrtesten und renommiertesten Preise, sicher auch wegen der damit verbundenen – nicht unbeträchtlichen – finanziellen Zuwendung, vor allem aber wegen des gesellschaftlichen Ansehens, das die Laureaten erlangen.

Dr. Horst Kant, Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V., hielt am 20. April in Rheinsberg vor 18 Teilnehmern zu oben genanntem Thema einen interessanten Vortrag.

Nach einem kurzen Überblick über das Leben von Alfred Nobel (1833 - 1896), wo er auf die Punkte
- Familie und Jugendjahre
- Nutzbarmachung des Nitrglycerins
- Auswertung der Erfindung des Dynamits und Aufbau einer weltweiten Industrie
- Die letzten Lebensjahre - weitere Erfindung und Unternehmungen
- Die Persönlichkeit Alfred Nobels
- Das Testament

einging, sprach Dr. Kant dann über die Stiftung für die Nobelpreise sowie über Praxis und Probleme der Preisverleihungen bis heute.

Die Nobelstiftung wurde vier Jahre nach dem Tod von Alfred Nobel gegründet. Die erste Preisverleihung erfolgte 1901.Die Preise für Physik, Chemie, Physiologie/ Medizin, Literatur werden in Stockholm durch den schwedischen König verliehen. Der Preis für Friedensbemühungen wird in Oslo durch den Vorsitzenden des norwegischen Nobelkomitees in Anwesenheit des norwegischen Königs verliehen.
Seit 1968 gibt es außerdem den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften, den die schwedische Reichsbank zu ihrem 300-jährigen Jubiläum gestiftet hat.

Dr. Norbert Mertzsch (VBIW)

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH

Am 12. April 2017 besuchten Mitglieder des Vereins Brandenburgischer Ingenieure und Wirtschaftler e.V. (VBIW), des Rotary Clubs Kyritz und weitere Gäste auf Einladung des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW die BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH.

mehr .....

Informationen über die BSH Hausgeräte GmbH findet man unter https://www.bsh-group.com/de/

RV NW Brbg 96Y1770 - web

Bild: BSH Hausgerätewerk Nauen GmbH

home            zu OV        nach oben


Besuch der Firma Automationssysteme Leske GmbH in Neurppin

Das Besichtigungsprogramm des Jahres 2017 begann am 11.01.2017 für die Mitglieder des Regionalvereins Nordwestbrandenburg mit einem Besuch der Firma Automationssysteme Leske GmbH (ASL) in Neuruppin. Leider stellten sich, vermutlich dem schlechten Wetter mit Glatteis und Sturm geschuldet, nur wenige Teilnehmer ein. Freundlicherweise nahm sich Herr Leske, Eigentümer und Geschäftsführer, trotzdem die Zeit, den Teilnehmern der Besichtigung einen Überblick über die Geschäftsfelder des Unternehmens zu geben und die Besichtigung des Betriebes zu ermöglichen.

ASL entwickelt, konstruiert und fertigt maßgeschneiderte Systemlösungen zur Herstellung verschiedenster Baugruppen für die Automobil- und Automobilzulieferindustrie sowie andere Branchen. Das Leistungsspektrum reicht von der Festlegung des Fertigungsverfahrens über die Prozess- und Verfahrensentwicklung, das Projektmanagement, die Herstellung bzw. Beschaffung, die Montage und den Testbetrieb von Sondermaschinen, Baugruppen und Komponenten bis zur Lieferung kompletter Anlagen und der Anwenderschulung. Es werden Aufgaben auf den Gebieten des Sondermaschinenbaus, der Metallbearbeitung, der Fördertechnik, des Baus von Prüfanlagen, der Robotik (Einsatz von Linear-, Knickarm- und Scara- Robotern und deren Programmierung), des Steuerungsbaus, der SPS- Programmierung und der CNC- Fertigung bearbeitet und schließlich auch der erforderliche Service sichergestellt.

Kunden sind insbesondere die Automobilindustrie und deren Zulieferer, die Kunststoffverarbeitung sowie die Hersteller sog. „weißer Ware“ (Kühlschränke, Waschmaschinen usw.).

Die Firma wurde im Jahr 2000 gegründet und hat inzwischen einen internationalen Kundenkreis. Als Gründe für den wirtschaftlichen Erfolg werden u.a. ihre Vielseitigkeit und der günstige Standort Neuruppin angesehen.

Anhand einer Präsentation und bei einem Betriebsrundgang konnten sich die Besucher von dem hohen technischen Niveau und den technologischen Möglichkeiten überzeugen.

Dr.-Ing. Heinz Förster (VBIW)

home            zu OV        nach oben


Das Hubble Space Telescope – Superauge ins Weltall

Am 14. September 2016 hielt Prof. Dr. Dieter B. Herrmann wieder in Rheinsberg einen interessanten Vortrag.
Dieses Mal war das Hubble Space Telescope und die mit ihm gewonnenen Erkenntnisse Thema des Vortrags.
Es fanden in diesem Jahr trotz Temperaturen von 30 °C
43 Mitgliedern und Gästen des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW den Weg zu diesem spannenden Vortrag.

mehr .....

RV Brbg DSC02886 - web

home            zu OV        nach oben


Besichtigung im Technisches Denkmal - Gaswerk Neustadt (Dosse)

Am 17. August 2016 besuchten Mitglieder des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW und weitere Gäste mit dem Gaswerk Neustadt (Dosse) erstmals ein Technisches Denkmal.

mehr....

Informationen über das Gaswerk in Neustadt (Dosse) findet man auch im Internet unter
http://www.gaswerk-neustadt.de/.

Bild6

Foto: Raimund Kurka (VBIW)

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der ASKANIA Mikroskop Technik Rathenow GmbH

Am 08. Juni 2016 besuchten Mitglieder des Ortsvereins Brandenburg und des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW das Unternehmen ASKANIA Mikroskop Technik Rathenow GmbH.

mehr...

Informationen über Unternehmen ASKANIA Mikroskop Technik Rathenow GmbH findet man auch im Internet unter http://www.askania.de/cms/de/.

OV Brbg DSC02744 web

Firmensitz des Unternehmens
(Foto: Dr.
Mertzsch VBIW)

OV Brbg IMG_2241 web

Unternehmensmitarbeitr im Optikpark Rathenow

(Fotos: Firma)

OV Brbg IMG_2250 web

Schautafel im Optikpark Ratenow
mit einer optischen Täuschung

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der AUSTROTHERM DÄMMSTOFFE GmbH in Wittenberge

Am 11. Mai 2015 besuchten Mitglieder
des Regionalvereins Nordwestbrandenburg
des VBIW und weitere Gäste das Unternehmen
AUSTROTHERM DÄMMSTOFFE GmbH
in Wittenberge.
Die Austrotherm Gruppe produziert in 11 Ländern an 19 Produktionsstandorten energiesparende Dämmstoffe. Sie ist ein Teil der Schmid Industrie Holding (SIH), einem österreichisches Familienunternehmen.

mehr .....

RV NW Brbg Austrotherm XPS Werk Wittenberge (6)

Informationen über Austrotherm findet man unter www.austrotherm.de.

Foto: AUSTROTHERM

home            zu OV        nach oben


Industrie 4.0 – Chancen und Risiken

Zu einem Vortrag unter diesem Titel lud der Regionalverein Nordwestbrandenburg des VBIW
am 10.02.2016 nach Neuruppin ein. Als Referent konnte Herr Dipl.- Inf. Oliver Stecklina vom Innovationszentrum Moderne Industrie Brandenburg (IMI) der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus- Senftenberg gewonnen werden.
Unter dem Begriff „Industrie 4.0“ werden die Aufgaben der 4. industriellen Revolution zusammengefasst. mehr ...

Schaubilder und Diagramme zum Vortrag sind hier beigefügt.

home            zu OV        nach oben


Besuch der ROTASIN Kunststofftechnik GmbH in Werder bei Neuruppin

Am 20. Januar 2016 besuchte der Regionalverein Nordwestbrandenburg des VBIW die ROTASIN Kunststofftechnik GmbH im Gewerbegebiet Temnitzpark in Werder.

mehr ...

home            zu OV        nach oben


Vortrag zur Geschichte der astronomischen Fernrohre

Am 16. September 2015 hielt der bekannte Astronom Prof. Dr. Dieter B. Herrmann in Rheinsberg vor 37 Mitgliedern und Gästen des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW einen spannenden Vortrag zum Thema "Der Zyklop - Die Geschichte der astronomischen Fernrohre".

Ausgehend von der ersten Nutzung des gerade erfundenen astronomischen Teleskops durch Galilei im Jahre 1609, was zu einer Revolution des astronomischen Weltbildes führte, gab der Referent einen Überblick über die Entwicklung von anfänglich winzigen Sehwerkzeugen zu den heutigen gewaltigen Hilfsmitteln der astronomischen Forschung.

Riesenteleskope überwachen ununterbrochen das Universum und haben dabei Erkenntnisse zutage gefördert, die ohne diese technischen Wunder nicht möglich gewesen wären. Für die Zukunft sind noch größere Teleskope geplant.

Anhand von zahlreichen Geschichten und mit faszinierenden Bildern zeigte Professor Herrmann die spannende Entwicklung dieser genialen Erfindung von ihren frühesten Anfängen bis in die Zukunft.

DSC02557 web
DSC02556 web

Fotos: VBIW

Dr. Mertzsch (VBIW - Vorsitzender RV NW Brbg)

home            zu OV        nach oben


Besichtigung von KRONOPLY und KRONOTEX in Heiligengabe

Am 10.06.2015 besuchten Mitglieder des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW und weitere Gäste die Unternehmen Kronoply und Kronotex der weltweit agierenden Swiss Krono Group im Gewerbegebiet in Heiligengrabe bei Wittstock.... mehr ...

RV NW Brbg DSC02507 web
RV NW Brbg DSC02504 web

Teilnehmer der Besichtigung in einer im Unternehmen eingesetzten Radladerschaufel

Blick auf Produktionsanlagen des Unternehmens

Fotos: Norbert Mertzsch

home            zu OV        nach oben


Vortrag "Zur Geschichte der Radioaktivitäts- und Kernforschung im Berliner Raum bis zur Entdeckung der Kernspaltung"

Am 22. April 2015 hielt Dr. Horst Kant, Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V., vor Mitgliedern und Gästen des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW in Rheinsberg o.g. Vortrag.

Der Referent arbeitete nach einem Studium der Physik und einer Promotion zur Wissenschaftsgeschichte und –theorie an der Humboldt-Universität, an der Akademie der Wissenschaften der DDR und seit 1995 am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte unter anderem auf dem Gebiet der Geschichte der Radioaktivitäts- und Kernphysikforschung.
In seinem Vortrag zeigte der Referent, dass die
Radioaktivitätsforschung ein Kind des
20. Jahrhunderts ist und mit zu den Forschungsgebieten zählt, die zum einen das Gebäude der klassischen Physik erschütterten und zum anderen wichtige Erkenntnisse über den Atombau lieferten, die wiederum Grundsteine für die Herausbildung der Quantentheorie und Quantenmechanik darstellten.
Im Mittelpunkt des Vortrages von Dr. Horst Kant standen die Arbeiten der Abteilung Radioaktivität am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie unter Otto Hahn und Lise Meitner und des Radiumlaboratoriums der Physikalisch-Technischen Reichsanstalt unter Hans Geiger und später Walther Bothe.

Auf wichtige Mitarbeiter der Forschungsgruppen, z.B. den späteren Bio-Physiker und Nobel- Preisträger Max Delbrück, wurde eingegangen.

Im Dezember 1938 – am Vorabend des 2.Weltkrieges – erfolgte am Kaiser-Wilhelm-Institut für Chemie die unerwartete Entdeckung der Kernspaltung, obwohl diese Möglichkeit von der Chemikerin Ida Noddack bereits 1934 vermutet wurde.

Auch zur Entdeckung der Kernfusion als Energiequelle wurden in Berlin wichtige Überlegungen angestellt. Dazu arbeiteten besonders die Physiker Hans Bethe und Carl Friedrich von Weizsäcker.

Dr. Mertzsch (VBIW - Vorsitzender RV NW)

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der GRIAG Glas- und Elektrorecycling GmbH

Das Geschäftsfeld dieses Unternehmens ist das Recycling von Gläsern in Verbundgläsern wie Bildröhren, Flachbild- schirmen und Solarmodulen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Steffen Nehmzow, Geschäftsführer, erläuterte Herr Andrè Bunczek (Produktionsleiter) die einzelnen Arbeitsschritte des Glasrecyclings... mehr

Aufbereitetes Normalglas (bleifreies Schirmglas)

Aufbereitetes Normalglas (bleifreies Schirmglas)

home            zu OV        nach oben


Vortrag „Wie kann ich mich als Unternehmer/Privatperson
vor Cyberangriffen schützen?“
am 19. November 2014 im Cafè Ruppiner Feingebäck, Neuruppin

Am Abend des 19.11.2014 kamen die Mitglieder und Freunde des VBIW im Cafè Ruppiner Feingebäck in Neuruppin zusammen, um sich über die im Cyberraum lauernden Gefahren aufklären zu lassen und sich gegen diese zu wappnen. Zu diesem Zweck waren der Kriminalhauptkommissar Denny Speckhahn von der Fachdirektion LKA der Polizei des Landes Brandenburg mit zwei Mitarbeitern erschienen, da nach dem Vortrag eine Demonstration der Möglichkeiten moderner Hacker und Internetbetrüger durchgeführt wurde... mehrI

home            zu OV        nach oben


„Die Energiewende in Deutschland.
Verheißungen, Realität und unabweisbare Notwendigkeiten“

DSC02286a
DSC02288a

Fotos: Dr. Mertzsch

Unter diesem Titel hielt Prof. Dr.-Ing. habil. Lutz-Günther Fleischer, Sekretär der Klasse Naturwissenschaften und Technikwissenschaften der Leibniz-Sozietät zu Berlin e.V. am
24. September 2014 in Rheinsberg vor 35 Mitgliedern und Gästen des VBIW einen Vortrag über die Transformation des Energiesystems mit seinen hoch komplexen naturalen, sozialen sowie humanen Dimensionen und Interaktionen.

mehr ...

Zur Powerpoint-Präsentation des Vortrags von Professor Fleischer bitte hier klicken.

home            zu OV        nach oben



Besichtigung der Hüffermann Transportsysteme GmbH in Neustadt / Dosse

Am 10. September 2014 besichtigten Mitglieder des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW die Hüffermann Transportsysteme GmbH in Neustadt / Dosse.

mehr ...

RV NW-Brbg DSC02276 web

Unternehmensstandort in Neustadt / Dosse
Foto: Dr. Mertzsch


Besichtigung der Produktion der FLN Feuerlöschgeräte Neuruppin Vertriebs-GmbH

Am 12. März 2014 nahmen 5 Mitglieder des VBIW und 10 Gäste die Gelegenheit wahr, sich in Neuruppin über die Produktion von Feuerlöschern zu informieren.

mehr ...

home            zu OV        nach oben


Vortrag zum HUB 53/12o in Neuruppin

Auf Einladung des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW hielt am 17. Februar Herr Arne Krohn, Stellvertretender Bürgermeister und Baudezernent der Stadt Neuruppin, einen Vortrag zum Thema „HUB 53/12o – Das Logistiknetz Güstrow Prignitz Ruppin“.

HUB 53/12° - das Logistiknetz Güstrow Prignitz Ruppin steht für eine kommunale Initiative der Städte Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern), Pritzwalk und Neuruppin (beide Brandenburg), die 2007 gegründet wurde.

Wie der Referent ausführte, sind die Ziele der Initiative
- der Erhalt, die Sicherung und der Ausbau der regionalen Schieneninfrastruktur zwischen den
 Hauptverkehrsadern, die Berlin mit Hamburg und den Ostseehäfen verbinden,
- der Erhalt und die Entwicklung der Güterverkehrsnachfrage in der Region,
- die Verbesserung des Zugangs zum Schienenverkehr, um Neukunden für den Gütertransport auf der
 Schiene zu gewinnen,
- die Ansiedlung von Unternehmen, die auf den Schienenverkehr angewiesen sind,
- die Entwicklung der Region zu einem HUB mit europäischer Bedeutung.

Im Vortrag kam zum Ausdruck, wie schwer es ist, den Güterverkehr wieder von der Straße auf die Schiene zu bekommen. Da kann man der Initiative nur einen langen Atem wünschen, dass sie so lange durchhält, bis auch die ökonomischen Bedingungen die Schiene wieder begünstigen.

In der anschließenden Diskussion wurde auch über die Möglichkeiten der Übertragung der uckermärkischen Initiative zum Kombibus auf den Zugverkehr im Bereich des HUB 53/12o gesprochen.

Dr. Mertzsch (VBIW - Vorsitzender RV NW)

home            zu OV        nach oben


Besichtigung eines transportablen Wärmespeichers in Oranienburg

Nach dem 2. Kolloquium der Leibniz-Sozietät zum Thema Energiewende in Deutschland mit dem Titel „Energiespeichertechnologien: Notwendigkeiten, Problemspektren, wissenschaftlich-technische Entwicklungen und Perspektiven“ im Dezember 2013 in Berlin, welches in Kooperation mit dem VBIW stattfand, hatten Mitglieder und Gäste des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW im Januar Gelegenheit, einen transportablen Wärmespeicher im Einsatz kennenzulernen.

Nach der Begrüßung durch Herrn Thomas von der KTG Agrar SE, Zweigbüro Oranienburg, stellte Herr Dr. Wolfram Peschko von der LaTherm Energie AG den patentierten transportablen Wärmespeicher vor. Dieser ist ein umgerüsteter Standard-Tankcontainer. Als Speichermedium dient Natriumacetat-Trihydrat als Phasenwechselmaterial. Dieses hat eine Schmelztemperatur von 58,5 °C. Bei dieser Temperatur wird im Speicher die meiste Energie gespeichert und anschließend wieder abgegeben. Mit dieser Temperatur lassen sich moderne Heizungsanlagen effektiv betreiben.

Der transportable Speicher hat ein Volumen von 17 m³. Der maximal speicherbare Wärmeinhalt beträgt ca. 2,5 MWh. Die Beladung erfolgt in 6 – 8 Stunden. Die Wärmeabgabe erfolgt über 12 – 15 Stunden. Ist die Wärmeabgabe, also die Kristallisation des Natriumacetat-Trihydrat, gestartet, lässt sie sich nicht mehr unterbrechen.

Eingesetzt wird der transportable Wärmespeicher zur Wärmeversorgung des Standorts Oranienburg der KTG Agrar SE. Zur Wärmeversorgung wird die Abwärme einer in der Nähe liegenden Biogasanlage genutzt.

Dr. Mertzsch (VBIW - Vorsitzender RV NW)

home            zu OV        nach oben


Vortrag „Goethe und die Meteorologie“

Am 27. November 2013 hielt Herr Professor Karl-Heinz Bernhardt, Mitglied der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V., vor Mitgliedern und Gästen des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW einen Vortrag zum Thema „Goethe und die Meteorologie“.

In seinem Vortrag ging der Referent darauf ein, dass Johann Wolfgang von Goethe zeitlebens wetterfühlig und für Eindrücke aus der atmosphärischen Umwelt empfänglich war.

mehr ...

home            zu OV        nach oben


Besuch der Bio-Erdgasanlage in Neudorf bei Pritzwalk

Am 11.09.2013 besuchte der Regionalverein Nordwestbrandenburg des VBIW die Bio-Erdgas Neudorf GmbH in Groß Pankow Ortsteil Helle/Neudorf. Das Unternehmen befindet sich im Besitz der EMB Energie Mark Brandenburg GmbH (74,90 %) und der Stadtwerke Pritzwalk GmbH (25,10 %).

mehr ...


Vortrag „Goethe als Anreger für Naturforscher und Techniker“*

Am 29. Mai 2013 konnten 26 Mitglieder und Gäste des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW in Rheinsberg den Vizepräsidenten der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V., Professor Dietmar Linke, zu einem Vortrag zum Thema „Goethe als Anreger für Naturforscher und Techniker” begrüßen.

mehr ...


Vortrag „Zur Rolle der Sparkassen in der Finanzwirtschaft Deutschlands
und Europas

Am 06. Mai 2013 fand in den Räumen des Campus Neuruppin der BSP Business School Berlin Potsdam im Alten Gymnasiums in Neuruppin der vom Regionalverein Nordwestbrandenburg des VBIW initiierte Vortrag „Zur Rolle der Sparkassen in der Finanzwirtschaft Deutschlands und Europas“ statt.

mehr ...

home            zu OV        nach oben


Ingenieure des VBIW besichtigen Prüflabore der RST GmbH

Hennigsdorf (Landkreis Oberhavel). Eine interessante Betriebsbesichtigung hatte der Regionalverein Nordwestbrandenburg mit dem AK Verkehrswesen organisiert.

mehr...

_MG_2441

Foto: RST

home            zu OV        nach oben


Besichtigung des Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB)

Am 20. März 2013 nahmen 27 Mitglieder und Gäste des Regionalvereins Nordwestbrandenburg und der Ortsvereine Potsdam und Brandenburg des VBIW die Gelegenheit wahr, sich im Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim e.V. (ATB) über aktuelle Forschungsthemen am Institut zu informieren. mehr ...

home            zu OV        nach oben


Vortrag „Preisfindung am Strommarkt“ in Neuruppin

Am 04. März 2013 nahmen 7 Mitglieder und Gäste des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW die Gelegenheit wahr, sich in Neuruppin über das Thema „Preisfindung am Strommarkt“ zu informieren.

mehr...

home            zu OV        nach oben


Vortrag Rückbau des KKW Rheinsberg in Neuruppin

Am 04. Februar 2013 nahmen 17 Mitglieder und Gäste des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW die Gelegenheit wahr, sich in Neuruppin über den Stand der Rückbauarbeiten im Kernkraftwerk Rheinsberg zu informieren.

mehr...

home            zu OV        nach oben


Besichtigung der Atotech Deutschland GmbH Zweigniederlassung Werder

 Am 16.01.2013 besuchten 14 Mitglieder des Regionalvereins Nordwestbrandenburg des VBIW und weitere Interessenten die Firma Atotech Deutschland GmbH Zweigniederlassung Werder in Werder bei Neuruppin.

mehr...

home            zu OV        nach oben


Vortrag „Der Urknall im Labor“

Für seine Vortragsveranstaltung zum „Urknall im Labor“ am 26. September 2012 konnte der Regionalverein Nordwestbrandenburg des VBIW als Referenten den bekannten Astronomen und Altpräsidenten der Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V. Professor Dieter B. Herrmann gewinnen.

mehr...

home            zu OV        nach oben